Druckratgeber

Pockrandt Druck

Das PDF-Format

Die AbkĂĽrzung PDF steht fĂĽr „Portable Document Format“ (Portables Dokumentenformat). PDF wurde von der Firma Adobe® entwickelt mit dem Ziel ein Dateiformat zu schaffen, mit dem es möglich ist, elektronische Dokumente unabhängig von einem bestimmten Textverarbeitungsprogramm und/oder einem Betriebssystem originalgetreu zu nutzen. Das bedeutet, daĂź ein Leser einer PDF-Datei das Dokument immer in der Form betrachten und ausdrucken kann, die der Autor festgelegt hat.
Dabei spielt es keine Rolle, mit welchem Textverarbeitungsprogramm der Autor das Dokument ursprĂĽnglich erstellt hat. Die typischen Konvertierungsprobleme (veränderter Seitenumbruch, falsche Schriftarten u. ä.) einer Textdatei zwischen den verschiedenen auf dem Markt befindlichen Textverarbeitungsprogamme entfallen. Neben reinem Text kann eine PDF-Datei auch „technische Informationen“ enthalten, die beispielsweise die Navigation innerhalb eines Dokumentes erleichtern, wie z.B. Sprungmarken von einer Textstelle zu einer anderen, anklickbare Inhaltsverzeichnisse, miniaturisierte Seitenvorschauen usw.
Das PDF-Format ist mittlerweile ein weit verbreiteter Standard, der auch von vielen elektronischen Zeitschriften (E-Journals) genutzt wird. Da es ein offener Standard ist, gibt es auf dem Markt inzwischen auch zahlreiche Software-Produkte, die PDF-Dateien erzeugen können.

Gegenwart

Im September 2005 ist das PDF-Unterformat PDF/A von der ISO offiziell zum internationalen Standard für die Langzeitarchivierung anerkannt worden. ©

Wie erstellt man PDF´s?

  1. Basis dieser Anleitung ist die Software „PDFCreator“, mit der Sie aus jeder alltäglichen Anwendung (Word, Excel, Zeichenprogramme etc. ) heraus einfach PDFs erstellen können. PDFCreator ist frei verfĂĽgbare Software. Laden Sie PDFCreator herunter und installieren Sie die Anwendung (wählen Sie nicht die Server-Installation), weitere Hilfe zur Installation erhalten Sie auf der Herstellerseite.
  2. Nachdem PDFCreator korrekt installiert ist, ist die Nutzung denkbar einfach:
    In der aktuell geöffneten Anwendung (Word, Excel etc.) wählen Sie im Menu Datei-Drucken aus (klicken Sie nicht einfach nur auf den Druckbutton in der Symbolleiste). Im nun erscheinenden Druckdialog wählen Sie im Auswahlfeld fĂĽr die Drucker „PDFCreator“ aus und starten den Ausdruck mit einem Klick auf OK.
    Darauf hin öffnet sich PDFCreator und fragt Sie im nächsten Schritt nach einigen Parametern Ihres Dokumentes, Sie können die Felder befüllen oder einfach mit einem Klick auf Speichern übergehen.
    Im letzten Dialog fragt PDFCreator Sie nach dem Speicherort und Dokumentnamen für Ihr neues PDF-Dokument, wählen Sie beides aus und klicken Sie erneut auf Speichern.Ihr PDF-Dokument wird erstellt.
  3. Durch Wiederholung von Schritt 2 können Sie zukünftig beliebig viele PDF-Dateien erstellen.
    Viel Erfolg damit!

Die Ergebnisse bei der PDF-Erstellung sind nicht immer 100% identisch mit dem Original, je spezieller die von Ihnen eingesetzte Software ist, desto grösser sind möglicherweise auftretende Abweichungen, aber im Alltagsgebrauch und weit darüber hinaus werden von PDFCreator hervorragende Ergebnisse erzielt.

Weiterhin interessant fĂĽr die Erstellung von PDFs ist die ebenfalls frei verfĂĽgbare Office-Software OpenOffice. OpenOffice beherrscht die Erstellung von PDFs schon von Haus aus und ist in den meisten Aspekten gleichwertig zu Microsoft Office.