Nachhaltige Verpackungen werden immer wichtiger. Oft spielt der Preis eine große Rolle, dabei sind nachhaltige Produkte oft nicht teurer, als konventionelle. So werden stetig neue Lösungen entwickelt, die das Recycling und die Wiederverwendung von Verpackungen ermöglichen sowie den Verbrauch natürlicher Ressourcen eindämmen.

Ein Beispiel hierfür ist der Einsatz von Gras in der Papier- und Etikettenherstellung. Das neuartige Graspapier besteht zu 50 % aus sonnengetrockneter Grasfaser (Heu). Es wird aus dem nachwachsenden Rohstoff Gras hergestellt, reduziert dadurch den Verbrauch von Holz und ist somit besonders nachhaltig. Graspapier bietet auch bei der Herstellung weitere Vorteile im Vergleich zu der von herkömmlichen Papieren: Durch kurze Transportwege und heimische Wiesen nahe den Papierfabriken werden CO2-Emissionen um bis zu 50 % reduziert. Auch beim Wasserverbrauch werden bis zu 50 % eingespart. Die Aufbereitung von Graspapier funktioniert rein mechanisch und ohne Chemikalien. Gleichzeitig lässt sich das Material wie konventionelle Papiere verwenden und verarbeiten.